Wertlos und ungeliebt - von Kränkungen und Eitelkeiten -

14.08.2021
Barbara_Vogt_Blog_wertlos_und_ungeliebt_900x600 Weiterempfehlen

Du fühlst dich schnell gekränkt? Du hast das Gefühl, die „Anderen“ haben etwas gegen dich?
Irgendetwas scheint mit dir nicht in Ordnung zu sein?

Dann frage ich dich: „Wo und wann hast du deine erste Erinnerung an Kritik?“

Und du fängst an, dich als kleines Kind zu sehen, wie du dich vor Angst und Scham unter der Küchenbank versteckt hast. Immer wieder musstest du von deiner Mutter oder deinem Vater hören, was du nicht richtig gemacht hast.
Sätze wie:

  • „Das kannst du sowieso nicht, versuche es erst gar nicht!“
  • „Lass das, das schaffst du nicht.“
  • „Du machst das immer falsch!“
  • „Habe ich es dir nicht vorher gesagt?“,

kennst du gut.

 

Eingeprägt in dein Herz und deinen Geist, fühlst du dich klein und wertlos. Ja, und heute?
Heute beklagt sich dein Nachbar bei dir, weil du den Rasen nicht ordentlich gemäht hast! Schließlich fliegt der Löwenzahnsamen zu ihm herüber.
Sofort fühlst du dich klein und zurückgewiesen.

Dein Arbeitskollege, Partner, Freund und die Schwiegermutter kritisieren –, eigentlich egal, wer, es trifft dich und du bist gekränkt.

Die Kritik betrifft dich eben nicht! Nicht in deinem Wesenskern!
Es ist deine Art, ein bestimmtes Verhalten von dir, das kritisiert wird, keinesfalls DU!

DU bist vollkommen geboren!

DU bist ein vollkommendes geliebtes Wesen!

Erkenne es und tanze dein Leben in Freiheit!

 

 

Barbara Vogt

Gehört zur Kategorie