Arte Misia - Werde Teil von etwas Großem!

25.06.2022
Bernhard_Birgit_Vision_900x600 Weiterempfehlen

Arte Misia - Werde Teil von etwas Großem!

Unsere Vision und unser Ziel ist es, Mensch, Natur und Kreativität einander wieder näherzubringen. Wir möchten Menschen ermöglichen, sich rück-zu-verbinden mit der ur-eigenen menschlichen Natur wie auch mit Mutter Natur.

 

Im Zeitalter der absoluten Technologie, der App-Generation, der Handys, Laptops und Fernseher, des Stresses und der Hektik im Berufs- wie im Privatleben geht der Bezug zur Natur mehr und mehr verloren, bei manchen Menschen ist dieser schon gar nicht mehr da. Mitunter verstummt die eigene Kreativität und wird oftmals nur noch selten zum Ausdruck gebracht.

Doch Natur und Kreativität stärken unsere Resilienz. Beides kann uns widerstandfähiger machen.

Um dem Menschen die Natur wieder näher zu bringen, wollen wir u. A. ein grünes Klassenzimmer für alle Altersgruppen entstehen lassen.

Zusätzlich werden artenreiche, ökologische Ausgleichsflächen geschaffen, welche einen Lebensraum für Wildkräuter, Blumen, Bienen, Insekten und Singvögel bieten.

 

Wir schaffen und bieten Möglichkeiten wie Räume, in denen die Kreativität wieder erweckt, gefördert und erhalten wird.

 

Wir werden vielfältige Workshops, Kurse und Seminare anbieten, in denen ausschließlich mit Naturmaterialien gearbeitet wird.

Um den Sinneshof entstehen zu lassen, gibt es mehrere Etappen.    Samenkorn

 

 

Sichtbarkeit und Erreichbarkeit - unsere Idee wie unsere Vision dürfen nun die Menschen erreichen.

 

Eine Internetplattform wird aufgebaut, die spüren und erkennen lässt, welche Angebote und welche Vielfalt der Sinneshof bieten wird und wie wichtig diese sind.

Diese Plattform wird mit einem Marketingsystem verknüpft sein.

Durch die Sichtbarkeit und Erreichbarkeit wollen wir Kunden gewinnen und Kunden binden, Menschen dürfen zu unserer Vision werden und / oder an unserer Vision teilhaben.

Förderer & Unterstützer dürfen gefunden werden. Neben der Internetpräsenz sollen neue Flyer, Rollups, Firmenschilder, Autowerbung und Pressearbeit im Fokus stehen.

 

Den Sinneshof wollen wir auf einem alten Bauernhof oder den Ländereien einer alten Gärtnerei oder Mühle gründen.

Auf dem Hof sollen entstehen:

  • Kreativwerkstätten (Holz & Filz) Permakultur
  • Anbauflächen für Gemüse
  • Essbare Landschaften in Zusammenarbeit & ganz im Sinne von Dr. Markus Strauss – Ewilpa
  • Bienen & insektengerechte Anpflanzungen, Kräuterpflanzen
  • Grünes Klassenzimmer, Kleiner Bioladen
  • Pferde- &  Eselhaltung für therapeutische Angebote. Kreativ-Werkstätten (Kreativität = wecken, fördern, halten)
  • Schulungs- und Seminarraum, um Menschen jeden Alters die Natur wieder näherzubringen
  • Evtl. ein oder zwei Tiny-Häuser

 

Auf diesem Hof können viele Projekte entstehen, auch und sehr gern gemeinsam mit anderen Menschen. Schrittweise wollen wir unsere Vision aufbauen. Unsere Kunden und Fans begleiten uns bereits und erleben unser Wachstum.

Gemüse

 

Gemüse, Salat und Obst wird in der Achtsamkeit zur Natur angebaut. Geschlossene Kreisläufe, also Lebensräume, wollen wir so erschaffen, dass diese sich selbst erhalten.

Dies bedeutet, dass wir vollkommen auf Monokultur verzichten und uns ausschließlich der Mischkultur, der Vielfalt und der Fülle an Gemüse, Zwiebeln und Blumen widmen. Dies heißt eine Fülle von Insekten und Nützlingen willkommen und dazu gehören natürlich auch Bienen, Schmetterlinge, Erdhummeln sowie Singvögel, welche von dieser Pflanzenvielfalt anzogen werden. Es entsteht ein natürliches Gleichgewicht.

Hierzu wollen wir eine Fläche von etwa einem 1 ha nutzen. Es werden naturbelassene Wege für Besucher aller Altersgruppen entstehen. Eine artenreiche ökologische Ausgleichsfläche entsteht – ein Klassenzimmer aller Generationen. Dieses Klassenzimmer wird als Seminar- und Schulungsraum genutzt.

Unsere Grünflächen und essbaren Landschaften sind frei von Fungiziden, Insektiziden, Pestiziden und künstlichen Düngern.

 

Biene

 

Worin liegen die Nachhaltigkeit und der Mehrwert im Naturbereich?

Im Fokus stehen die Wild- und Kräuterlandschaften - wir nennen diese Essbare Landschaften. Dies sind artenreiche Landschaften, welche sich in ihrer Gestaltung an die natürlichen Bedingungen des jeweiligen Standortes anpassen.

Baumhaine und Hecken, Wiesen, Beeren- und Kräutergärten, Streuobstwiesen, Brachflächen und Feuchtgebiete ergeben ein artenreiches Biotop.

Wir wollen Arten erhalten und die Artenvielfalt wieder steigern – im Pflanzenreich wie im Tierreich. So werden sich viele Insekten, Nützlinge wie Schmetterlinge, Erdhummeln, Bienen und somit auch wieder zahlreiche Vögel ansiedeln – ein artenreiches Biotop wird entstehen! Hier geben wir der Natur etwas zurück – das ist der Mehrwert.

 

Wir schaffen also notwendigen Raum für Wildkräuter, selten gewordene Pflanzen und somit auch für Insekten. In diesem Raum werden Menschen u. A. unterrichtet und gefördert. In den Kreativwerkstätten wird die Kreativität geweckt, gefördert und erhalten. Unsere Angebote richten sich an alle Altersgruppen.

 

Der Mehrwert liegt für den Menschen zweifellos darin, dass wir ihm die Natur wieder näherbringen und er sich selbst als ein Teil der Natur (wieder)erkennt.

 

Kind im Gemüse

 

Worin liegt die Nachhaltigkeit, der Mehrwert im Kreativbereich?

 

Steckt in jedem Menschen Kreativität? Ja! Auch wenn die meisten Menschen glauben, sie seien nicht besonders kreativ. Kreativ sein bedeutet, sich etwas vorstellen zu können und daraus etwas Neues entstehen zu lassen. Die Vorstellungskraft kann erweckt werden, indem man sich zunächst einmal bewusst macht, welchen Wert die Kreativität für das eigene Leben hat und wie wichtig es ist, diese auszuleben.

Kreative Menschen vertrauen nicht nur ihrer Intuition und ihrem Bauchgefühl,  sondern können sich viel leichter auf neue Situationen einstellen, sie sind flexibel und denken in alle Richtungen, ohne sich selbst zu beschränken. Die klassischen Denkstrukturen verändern sich im kreativen Schöpfen, was zu einer Originalität führt.

Die Neugierde darauf, was durch uns  und  unser  Tun  entstehen  kann,  wird  durch  das kreative Tun geweckt. Mit und durch sie gelangen wir zu innerer Ruhe, Stille und Zufriedenheit. Probleme werden nicht mehr als Probleme betrachtet, sondern als lösbare Herausforderungen.

Kreativität fördert mitunter die Kommunikation und das Selbstbewusstsein. Kreativität stärkt uns mehr und mehr im MenschSein.

 

Outdoor

 

Was haben wir bisher erreicht?

 

Wir wollen mit Arte Misia sichtbar werden und möchten unsere Vision vollends umsetzen. Seit annähernd zwei Jahren gehen wir aus eigener Kraft (Wille, Finanzen, Herz) unseren Weg und sind auch schon weit gekommen.

  •  eigenes Logo entworfen
  •  Es wurden ein professionelles Booklet, welches auch online verfügbar ist, und Webseiten erstellt
  •  Das SWR-Fernsehen war bei uns und hat über die Wollewerkstatt berichtet, und es gab bisher zwei Live-Interviews mit dem Radio.
  •  Es gibt einen Arte Misia-Schaufenster-Kanal sowie eine Telegram-Gruppe zum Austausch von Ideen und Inspirationen für Menschen,  die  sich  mit  Arte  Misia verbunden fühlen.
  •  Die ersten einfachen Werbetafeln, Flyer, und Plakate wurden gedruckt, und eine Kooperation mit La Gomera (Herzensehen) ist entstanden sowie zahlreiche Artikel in diversen Zeitschriften.
  •  Zahlreiche Kräutervorträge haben stattgefunden, ebenso Aktivitäten für Kinder wie Filzkurse und vieles mehr.
  •  Es gab bereits größere Aktivitäten in den sozialen Medien, um sichtbar für Interessierte und Gleichgesinnte zu werden und Menschen von unserer Idee und Vision zu begeistern, die aktiv mitmachen und mitgestalten oder uns finanziell unterstützen möchten.

 

Inspiartion

 

Wir sind Birgit und Bernhard.

 

Wir sind die Initiatoren von  Arte  Misia  – unserer lebendig gewordenen Vision von einem erfüllten und elementaren Leben.

Wir sind ein Paar mit einer klaren Vision und lassen uns durch nichts aufhalten.

Uns beide verbindet mehr als nur eine Partnerschaft. Wir beide blicken auf ein bewegtes Leben zurück. In unseren Lebensläufen finden sich immer wieder Parallelen.

Wir  sind  von  Kindesbeinen  an auf  besonders  intensive  Weise  mit  der Natur  verbunden.  Beide  tragen  wir eine Vision vom  Leben,  Wirken  und Gestalten in uns, welche uns selbst täglich inspiriert, antreibt und  uns  immer  wieder neue Kraft schenkt.  Wir  beide  sind  ein kreativ schöpferisches und naturverbundenes Paar, das anderen Menschen an unserer Vision teilhaben lassen will – mitwirkend,  herzzentriert und unterstützend.

Wir zwei haben uns in der Mitte unseres Lebens dafür entscheiden, mehr und mehr ein authentisches Leben zu gestalten und zu führen. Der Wunsch, sich beruflich wahrhaftig  der  Berufung  anzunähern, nahm mehr und mehr Gestalt an und so riefen wir beide unseren ganzheitlichen Verein ins Leben.

Mit Arte Misia laden wir Menschen zu uns ein, die sich auf das Wesentliche besinnen möchten und mehr und mehr mit Mutter Natur ins Gleichgewicht kommen und schwingen wollen.

Arte Misia ist für Menschen, die auf Entdeckungsreise gehen wollen.

 

Wir wollen mit unserer Vision unseren Teil zu mehr Lebensqualität des Einzelnen und somit unserer Gesellschaft beitragen. Wir sind davon überzeugt, dass es gerade jetzt in diesen herausfordernden Zeiten von großer Bedeutung ist, positive Veränderungen zu ermöglichen, zu erschaffen und zu kreieren. Wir wollen inspirierende wie nachhaltige Impulse setzen. Und wir wollen damit jetzt beginnen.

 

Doch Warum?

Wir haben beide Kinder, 7 insgesamt. Während der gesamten Entwicklung, dem Heranwachsen und Heranreifen unserer Kinder konnten wir beobachten und wahrnehmen, wie sehr sich diese Generationen durch Social-Media, durch die immer weiter voranschreitende Technologie, durch die Anforderungen und den Druck, den sie durch das Außen erfuhren, mehr und mehr von sich selbst und ihren Träumen haben ablenken lassen.

Es scheint, als suchen viele Menschen weder den Kontakt zur eigenen Natur noch zur Mutter Natur, sondern sie suchen und finden Zuflucht wie Ablenkung in einer künstlich erschaffenen Welt.

So wertvoll, nützlich und nicht wegzudenken all die Medienlandschaften und Technologien auch sind, sie können in Zeiten der Unachtsamkeit unsere Kreativität und unsere sozialen Fähigkeiten hemmen und blockieren.

In einer künstlich erschaffenen Welt verlieren wir mehr und mehr den Bezug zu und das Interesse für uns selbst und die Natur.

Doch Kreativität und Naturerfahrungen sind für die persönliche Entwicklung für uns Menschen in unserem MenschSein elementar wie fundamental! Über die Kreativität und über die Natur erleben und erfahren wir uns selbst.

Wir kommen uns selbst (wieder) nah.

 

                                                                                        Schatzi

 

 

Ich bin Birgit.

Mein größter Wunsch war es immer schon, meine Kreativität in Verbindung und im Zusammenwirken mit Menschen auszuleben.

Ich entschied mich damals für den Beruf der Kosmetikerin und med. Fußpflege. Ich wollte gerne in der Selbständigkeit und im Dienst am Menschen arbeiten. Doch   meine Erfüllung fand ich in der Arbeitswelt nicht.

 

Der Wunsch nach eigenen Kindern wurde immer größer. Ich habe vier wunderbaren Kindern das Leben geschenkt.

Gemeinsam mit meinen Kindern versuchte ich wieder mehr und mehr, meine Kreativität in Form von Malen, Töpfern, Modellieren,  Nähen (Puppen und Bären und mit selbst entworfenen Schnitten) auszuleben.

Besuche auf Hobby-Kunsthandwerker-Märkten, Straßenfesten, Teddy- und Puppenmessen folgten. Nach der Geburt meiner ersten beiden Kinder folgte der Umzug aus der Großstadt aufs Land.

Ich spürte während der gesamten Zeit, dass mir die Kreativität unwahrscheinlich half zu mir zu kommen, in meinen eigenen inneren Raum.

Es machte mich glücklich, was ich wunderbar mit meinen Kindern verbinden konnte.

 

Nach der Trennung von meinem damaligen Mann, machte ich mich mit meiner inzwischen entstandenen Filzwerkstatt selbstständig.

Es folgten Kurse, die ich in meiner Werkstatt und in der VHS anbot. Zusätzlich besuchte ich Mittelaltermärkte, lernte das Spinnhandwerk und fühlte den Wunsch, die Zeit, die gefühlt immer schneller verstrich, damit zu entschleunigen.

Viele schöne menschliche Begebenheiten durfte ich auf den Märkten erleben.

Dadurch, dass ich alles allein bewältigte und vieles hierbei teils mit meinen noch kleinen Kindern zusammen unternahm, lernte ich mich selbst völlig neu kennen. Ich lernte mehr und mehr auf meinen eigenen Füßen zu stehen. Ich lernte Zuversicht, Vertrauen und Stärke in mir zu erkennen.

Die Erfahrung, die ich in dieser Zeit machen durfte, ist, auf mein Herz zu hören, auf das, was mich mit Freude und Glück erfüllt, und dabei deutlich meinen eigenen Weg erkennen zu können.

Diese Erfahrung gehört wohl zu meinen wichtigsten.

Meine Kinder groß werden zu lassen, gehört ebenfalls zu meinen bedeutsamsten Erfahrungen. Nicht zuletzt, weil meine beiden Söhne gesundheitlich eingeschränkt sind (Stoffwechselerkrankung).

Ich habe mich neben meinen Tätigkeiten und meiner Arbeit mit den Themen (Stoffwechselerkrankung, Gesundheit, Ernährung) beschäftigen müssen, um meinen Söhnen alle Speisen selbst zubereiten zu können.

 

Ich wollte für mich als Mutter sicher gehen können, dass meine Söhne all das bekommen, was sie brauchen.

So kam ich immer mehr und mehr auf den Weg meiner Authentizität. Ich lernte, dass die Kraft in der Kreativität, in der Ruhe und in der Einfachheit liegt.

Ich möchte den Menschen Impulse geben, sich ebenfalls auf neue Wege zu begeben, neue Möglichkeiten zu erkennen, sich ihrer Kreativität und der Natur zuzuwenden und sich für beides zu öffnen, um sich selber wieder näher zu kommen.

 

 

Ich bin Bernhard.

Ich war früher bereits schon einmal in der Selbständigkeit. Ich führte einen gärtnerischen Familienbetrieb. Dieser Betrieb war für seine Jungpflanzen länderweit bekannt.

Zahlen, Daten, Fakten – das war das, was im Betrieb zählte.

 

Im Jahre 1999 erlebte ich einen traumatischen Schicksalsschlag. Mein 18jähriger Sohn verunglückte tödlich.

Alles,was zuvor so so wichtig erschien, war auf einen Schlag völlig nichtig und klein. Dieses Trauma veränderte mein Leben vollends. Es riss mir den Boden unter den Füßen weg. Der Weg der Trauer führte mich durch die Natur und durch die Wälder. Dieser war gleichsam auch der Weg zu mir zurück – all meine Wege führten und führen durch die Natur.

                                                              ich

 

In den folgenden Jahren begriff und erkannte ich mehr und mehr, dass es viel, viel mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als wir erfassen können.

 

In meinem doch sehr langen Prozess der Trauer und des Wiederfindens verstand und erlebte ich, wie bemerkenswert wichtig die Natur für uns Menschen ist. Ich sah und sehe jedoch auch, in welchem doch sehr erkrankten Zustand sie sich befindet.

 

Mein Anliegen und mein Wunsch ist es, dazu beizutragen, dass die Natur sich stückweit, Schritt für Schritt erholen und ihren Raum wieder einnehmen kann. Ich möchte die Menschen für die Natur begeistern und wieder sensibilisieren.

Ich möchte, dass sie sich an ihre eigene wahre Natur erinnern.

All meine Erfahrungen aus meinem Erlebten, aus meinem Leben wie auch aus meinen beruflichen Wegen möchte ich heute weitergeben. Ich möchte Impulse setzen und die Menschen inspirieren.

 

 

 Wir bedanken uns von ganzem  Herzen   für Eure Zeit, welche ihr uns

                              und unseren Worten geschenkt habt!

 

Mögen Euch unsere Vision und unsere Worte im Herzen erreicht haben!

 

 Liebe Grüße von

 Birgit & Bernhard

 

 


Wir zwei für FB und mail Vorlage